KM: 9. Meisterschaftsrunde gegen USC Faistenau

29-09-2018 19:00 von Tobias Krois

USC Faistenau : USV Köstendorf - 3:1 (2:0)

Tore:
3:1: Lukas Hamminger (74.)

zum SFV-Spielbericht - hier klicken

 

 

 

Deutlich ersatzgeschwächt geht’s in ein schweres Auswärtsspiel gegen Faistenau. Wir müssen auf die angeschlagenen Marco Aschenberger, Markus Essl sowie auf Andi Bann verzichten, der eine Rot-Sperre absitzt.

Köstendorf kommt gut ins Spiel. Aus einer Kopfballstafette ergibt sich aus gut 30m eine Schussmöglichkeit für Fabi Schwaiger, dessen Schuss verfehlt das Tor nur knapp.

Anschließend werden die Faistenauer von einem flachen Eckball überrascht – Darko Bogosavljevic übernimmt am 16er direkt, der Schuss ist aber zu zentral und der Tormann kann den Ball noch entscheiden ablenken. Beim anschließenden Eckball brennt’s wieder: Fabi Schwaiger hat etwas Platz und übernimmt die Flanke volley, ein Faistenauer kann jedoch per Kopf auf der Linie retten.

Es sieht so aus, als wäre eine Führung für Köstendorf nur noch eine Frage der Zeit. Nach kurzem Geplänkel im Mittelfeld findet Klaushofer aber eine Schussmöglichkeit aus etwa 30m vor. Schlussmann Sascha Rohatynski ist zwar noch dran, kann den Ball aber nicht mehr abwehren.

Plötzlich geht’s in die andere Richtung. Köstendorf verliert den Ball am 20er - Faistenau schaltet schneller um, Sascha kann den auf den Stanglpass anschließenden Schuss diesmal aber zur Seite klären. Im selben Spielzug ergibt sich ein Freistoß für Faistenau in der Nähe der Eckfahne. Die Flanke wird von einigen Spielern unterschätzt und springt schließlich Xandi Siller unglücklich ans Bein – Eigentor.

Auf diesen Rückschlag probiert Köstendorf vor der Halbzeit noch, den Rückstand zu verkürzen: Luki Hamminger quert mit dem Ball das Feld, sieht Xandi Siller auf rechts, dessen Schuss geht aber am Tor vorbei. Wenige Minuten später tankt sich Maki Wieder in der Mitte durch – ein Lochpass findet wieder den zu diesem Zeitpunkt offensiv wohl auffälligsten Köstendorfer Xandi Siller, diesmal kann jedoch der Tormann abwehren.

In der zweiten Halbzeit flaut das Spiel etwas ab. Faistenau schaltet einen Gang zurück und Köstendorf kann sich keine richtigen Chancen erarbeiten. So ergibt sich erst nach etwa 70 Minuten die erste Möglichkeit – einen Abspielfehler am 30er übernimmt Kloiber im vollen Lauf, geht an der Abwehr vorbei und erhöht eiskalt auf 3:0.

Fabi Schwaiger probiert es nun halbvolley aus etwa 35m, der Schuss geht an die Querlatte und Luki Hamminger kann im Nachschuss per Kopf den Rückstand auf 3:1 verkürzen.

Für mehr reicht es aber nicht mehr, die Faistenau gewinnt in einem größtenteils ausgeglichenen Spiel. Wieder führen praktisch 3 Eigenfehler zu einer Niederlage.

Im nächsten Spiel am Freitag treffen wir zu Hause auf Tabellennachbar HSV Wals.

 

Bericht: Daniel Lesiak

 

Zurück