KM: 4. Meisterschaftsrunde gegen ATSV Salzburg

29-08-2021 19:00 von Tobias Krois

ATSV Salzburg : USV Köstendorf - 4:4 (2:2)

ATSV Salzburg : USV Köstendorf - 4:4 (2:2)

Tore für Köstendorf:
1:1 Marco Aschenberger (10.)
1:2 Marco Aschenberger (24.)
4:3 Michael Kübler (90+2)
4:4 Marco Aschenberger (90+6)

zum SFV-Spielbericht - hier klicken

Auf dem äußerst tiefen Platz des ATSV Salzburg übernimmt die Heimmannschaft sofort das Kommando und erzielt nach 5 Minuten durch Srdjan Ristic das verdiente 1:0. In der 10. Minute fällt nach schöne Kombination über Michael KüblerMarkus Hölbling und Fitim Bushati das 1:1 durch unseren Kapitän Marco Aschenberger. 2 Minuten später rettet Tobias Gollhammer mit einem tollen Reflex vor einem weiteren Rückstand. Nach 15 Minuten ist es wieder Gollhammer der mit einem Hechtsprung den sicheren Führungstreffer des ATSV verhindert. Nach 20 Minuten kommt Köstendorf besser ins Spiel und erzielt durch Marco Aschenberger das 1:2 mit einem Zaubertor in den linken Winkel. In der 35 Minuten gleicht der ATSV durch ihren schnellen und trickreichen Brasilianer Tiago Faria zum 2:2. Mit diesem Spielstand geht es in die Pause. Trotz der furchtbaren Platzverhältnisse bekommen die Zuschauer ein attraktives Hin und Her geboten.

Nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit erzielt abermals Srdjan Ristic das Führungstor. Köstendorf hat nun Schwierigkeiten. In der 60. Minute verhindert der gegnerische Torhüter ein klare Torchance für uns in dem er den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand aufnimmt. Er wird mit Rot vom Platz geschickt. Der Freistoß aus aussichtsreicher Position bringt nichts ein. Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit geht ATSV kurz vor Ende durch Tiago 4:2 in Führung. Der USV Köstendorf macht nun völlig auf und wirft alles nach vorne. Als keiner mehr mit uns rechnet erzielt Kübler Michael in der 92. Minute den Anschlusstreffer. Der ATSV wird nervös. In der 95. Minute köpft der eingewechselte Marcel Berthold an die Latte. Als alle schon mit dem Abpfiff rechnen, kommt der Ball nochmal den 16er des ATSV und dort steht Lukas Zieher goldrichtig und bugsiert das Leder ins gegnerische Gehäuse. Der umsichtige Schiedsrichter Andreas Peitler pfeift nach diese Aktion zum Schlusspfiff. Ein glücklicher Auswärtspunkt nach dem 4:4 (2:2) Unentschieden, den wir nach diesem Spielverlauf gerne mitnehmen.

 

Bericht: Stefan Klampfer

Zurück