KM: 13. Meisterschaftsrunde gegen USC Abersee

26-10-2018 21:00 von Tobias Krois

USV Köstendorf : USC Abersee - 3:2 (2:1)

Tore:
1:0: Fabian Schwaiger (4.)
2:1: Marco Aschenberger (33.)
3:1: Markus Essl (81.)

zum SFV-Spielbericht - hier klicken

 

Das letzte Spiel der Hinrunde ist das Duell der Zweiten. Abersee konnte in den vergangenen 12 Runden bereits 24 Punkte sammeln und steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Stellt man die Tabelle auf den Kopf, findet man Köstendorf auf dem zweiten Platz. Abersee startet also als klarer Favorit in die Partie.

Zu Beginn geht’s erstmal in Richtung Aberseer Tor. Nach einem Lochpass hat Toptorjäger Fabi Schwaiger auf der rechten Seite zu viel Platz und lässt dem Tormann mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance – 1:0 bereits nach 4 Minuten.

Nur eine Minute später ein hoher Ball von den Gästen an die Köstendorfer Strafraumgrenze. Der Ball wird zu schwach weggeköpft und landet vor den Füßen des Gegners – dieser findet die Lücke in der Abwehr, steckt durch für Csorba und der egalisiert die Führung postwendend.

Es kehrt nun wieder etwas mehr Ruhe ein, wobei Abersee in dieser Phase klar die stärkere Mannschaft ist. Csorba kommt dabei immer wieder zu guten Gelegenheiten, scheitert aber meist bei der Ballannahme und wenn nicht, dann am Köstendorfer Schlussmann Thomas Nussbaumer.

In einem Konter hat Andi Bann auf rechts genug Platz für eine Flanke, die für Armin Eisenmann etwas zu lang ist. Dahinter lauert aber Kapitan Marco Aschenberger, der kann sich den Ball nochmal annehmen und hat aufgrund des herausgerückten Tormanns keine Probleme, Köstendorf erneut in Führung zu bringen.

In Halbzeit zwei verletzt sich Andi Bann nach einer guten Stunde schwer an der Schulter und für ihn kommt Xandi Siller ins Spiel. Dieser sorgt gleich bei der ersten Aktion für Aufsehen – seine Flanke von rechts wird immer länger und geht über den Tormann an die Stange, springt aber aus dem Tor heraus – Glück für die Gäste.

Abersee beißt sich nun mehrfach die Zähne am Weltklasse-Schlussmann von Köstendorf aus – der Ball will einfach nicht vorbei und Thomas Nussbaumer hält den Gastgeber somit auf Führungskurs.

Und wie es im Fußball so oft passiert, wenn man die Tore selbst nicht macht, macht sie eben der Gegner. Der Köstendorfer Coach Jürgen Wüstenhagen beweist an diesem Tag ein goldenes Händchen, denn Joker Max Essl kommt in der Nähe des linken 16er-Ecks völlig frei zum Schuss und erhöht mit seiner ersten Ballberührung auf 3:1.

Abersee wirkt nun gebrochen und kommt in den Schlussminuten nicht mehr wirklich gefährlich vor’s Tor. Von Köstendorf ist im Angriffsspiel auch nicht mehr viel zu sehen – der Vorsprung soll über die Distanz gebracht werden.

In der letzten Minute der Nachspielzeit wird Köstendorf noch einmal unachtsam und es ergibt sich ein ähnliches Bild wie beim 1:1. Die Kopfballabwehr ist wieder etwas zu kurz, ein Aberseer kommt aus etwa 25 Metern zum Schuss und kann den Rückstand praktisch mit dem Schlusspfiff noch einmal verkürzen.

Am Ende ein verdienter Sieg für den Gastgeber. Im Zweikampf ist man an diesem Tag um Längen stärker gewesen als der Tabellenzweite. Diesmal scheitert es auch nicht, wie schon so oft, an der Effizienz vor dem Tor.

Im letzten Heimspiel am kommenden Mittwoch steht man im vorgezogenen ersten Match der Rückrunde Obertrum gegenüber. In der Hinrunde trennten sich die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden.

 

Bericht: Daniel Lesiak

Zurück