KM: 10. Meisterschaftsrunde gegen USC Abersee

17-10-2020 16:00 von Tobias Krois

USV Köstendorf : USC Abersee - 3:3 (2:3)

Tore:
1:0 Ebrima Ndure (8.)
2:3 Lukas Hamminger (27.)
3:3 Ebrima Ndure (88.)

zum SFV-Spielbericht - hier klicken

zur Bildergalerie - hier klicken

 

Im Spiel zwischen Köstendorf und Abersee versuchen beide Mannschaften, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu finden. Köstendorf muss im Vergleich zum letzten Spiel zusätzlich noch Flo Goiginger vorgeben, der eine Gelb-Rot-Sperre absitzt.

Ähnlich wie schon in der Woche zuvor startet Köstendorf fulminant: Nach ein paar Minuten Eingewöhnungsphase stellt Topscorer Maxi Ndure bereits auf 1:0 – er überspielt auf halblinks 2 Gegenspieler und schließt unhaltbar ins lange Eck ab.

Unmittelbar danach vergibt Fitim Bushati eine gute Gelegenheit vom 16er und prompt folgt praktisch im Gegenstoß der Ausgleich: Eine schöne Kombination über links spielt Abersee bis in den Strafraum zu Ende – auch hier ist Schlussmann Tobi Gollhammer chancenlos.

Dieser ist nur wenige Minuten später wieder im Mittelpunkt. Er verschätzt sich bei einem langen Ball der Gäste auf halbrechts, wird überspielt und Stadlmann trifft ins nun leere Tor.

Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Gleich 1 Minute danach Abersee wieder über rechts: Eine Flanke auf Höhe des zweiten Pfostens kann Bichler problemlos zur 1:3-Führung einnicken. Die 3 Tore der Gäste fielen innerhalb von nur 6 Minuten.

Köstendorf steckt aber nicht auf und wird in dieser Phase jetzt überlegener. Fitim Bushati bedient Luki Hamminger per Lochpass – der Goalie rechnet bereits mit einer Flanke und Luki knallt den Ball wuchtig ins kurze Eck zum 2:3-Anschlusstreffer.

Kurz vor der Pause hat Max Essl den Ausgleich noch auf dem Fuß. Vom linken 16er-Eck zirkelt er den Ball in Richtung Kreuzeck – diesmal ist aber der Schlussmann der Aberseer noch mit den Fingerspitzen dran und so geht es mit einem 2:3 in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit beginnt jetzt ausgeglichener. Nach etwa 10 Minuten kann Köstendorf aufatmen: Ein Stürmer taucht alleine vor dem Kasten von Tobi Gollhammer auf, diesmal gewinnt Letzterer jedoch das 1-gegen-1.

Im Anschluss hat der Gastgeber gleich mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich. Beni Tescu vergibt nach Vorlage von Luki Hamminger vom 20er und wenige Minuten später nochmal vom 11er nach einem Solo und Hereingabe vom zuvor eingewechselten Luki Zieher. Kapitän Marco Aschenberger kommt 15 Minuten vor Schluss nochmal am 16er zum Abschluss, dessen Schuss verfehlt aber ebenfalls das Tor.

Wie schon so oft gibt es aber auch diesmal noch ein Happy End für Köstendorf: Armin Eisenmann bringt 5 Minuten vor Schluss einen Ball hoch zur Mitte, Maxi Ndure steht goldrichtig und köpft den Ball zum 3:3-Ausgleich ins Tor.

Am Ende sicher wieder ein Spiel, das Köstendorf gewinnen hätte können – aufgrund der vielen Gegentore muss man aber trotzdem wieder froh sein, überhaupt einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. In der nächsten Woche gibt’s eine Spielpause – St. Koloman ist aufgrund der aktuellen Situation nicht spielberechtigt.

Fotos: Gust Eigenstuhler

Bericht: Daniel Lesiak

 

Zurück