Res: 6. Meisterschaftsrunde gegen Oberhofern

10-09-2016 14:45 von Christian Mayr

ÖTSU Oberhofen : USV Köstendorf - 2:6 (1:1)

Wichtiger Arbeitssieg gegen die ÖTSU Oberhofen

Reserve USV Köstendorf


zum SFV Spielbericht - hier klicken!
zur Bildergalerie - hier klicken


Tore:

Christian Neumayr 2x
Stefan Aufleger
Richard Hinterholzer 3x

Nach immer stärker werdenden Leistungen in den vorangegangenen Partien wollten wir uns an diesem Samstagnachmittag endlich mit einem vollen Erfolg belohnen und einen wichtigen „3er“ einfahren. Dafür herhalten sollte die Reservemannschaft der ÖTSU Oberhofen. Bei Prachtwetter gastierten wir auf der Josef Derflinger Sportanlage und fanden zwei top gepflegte Spielflächen vor, die das Prädikat „Champions League tauglich“ definitiv verdienen.

Unserem Trainer Bernd Balluch standen dafür 14 kampfesmutige „Jünger des runden Leders“ zur Verfügung. Bernd schien an diesem Nachmittag bereits ein wenig angeschlagen zu sein. Neben der Reserve betreut er ja auch noch die U16 der SG Wallersee Ost und die hatte am Vormittag eine 4:3 Auswärtsniederlage beim FC Bergheim einstecken müssen. Eine heisere Stimme und viel Kopfschütteln waren die Folgen!

Um den Tag für unseren Trainer doch noch zu retten, waren Hölbling und Co doppelt motiviert. Einige neue Namen fanden sich in der Startformation wieder. Darunter Florian „FK Austria Wien“ Berner im Tor, Christian „Emmentaler“ Neumayr im Sturmzentrum und Christoph „Riemerhof“ Weiglmeier als 6er. Es war auch Christian Neumayr der mit über 160 Kampfmannschaftseinsätze und Oberhofen-Vergangenheit der den ersten Akzent im Match setzen konnte. Nach einem weiten Ausschuss von Florian Berner der die Oberhofener Hintermannschaft komplett überraschte („Wie kann man mit so kurzen Beinen bloß so weit schießen??“) gelangte die Kugel zu Neumayr (nicht zu verwechseln mit „Neymar dos Santos“) der ihn trocken zur 1:0 Führung in der 3. Minute einschob.

Wie in den vergangen Partien gingen wir früh mit 1:0 in Führung. In der Folge glaubten wir schon an einen sicheren Sieg und investierten insgesamt viel zu wenig, waren immer einen Schritt zu spät. Die Folge: Ein schöner Lochpass auf Mayrhofer der plötzlich alleine vor dem Tor steht und schon zeigt die Anzeigentafel 1:1. Berner im Tor traf dabei keine Schuld. Bernd Balluch wollte losschreien, konnte aber aufgrund der heiseren Stimme nicht!

Im 2.ten Durchgang gab es Chancen auf beiden Seiten. Am auffälligsten auf Köstendorfer Seite agierte der bärenstarkte Max Hölbling mit starken Dribblings im zentralen Mittelfeld. Es war aber wieder Neumayr der in der 68. Minute wieder mit etwas zählbaren auffiel und auf 1:2 für Köstendorf stellte. Kapitän Stefan Aufleger der über weite Strecken des Spiels zu unauffällig agierte und bereits in der 20. Minute monierte „Ich kann nicht, ich hab keine Luft mehr“ erhöhte mit einem sehenswerten Dribbling über 30 Meter in der 76. Minute (am Beginn der berühmten Köstendorf-Viertelstunde) auf 1:3. Vielleicht hatte er gehört, dass der Trainer bereits lautstark über seine Auswechslung nachdachte.

Zwei Minuten später kamen die Oberhofener durch Gerhard Krempler zur Schussmöglichkeit aus ca. 25 Metern. Er traf dabei unseren sicheren Rückhalt Flo Berner an seiner einzigen Schwachstelle = hohe Bälle. Nachdem die Pille zwischen Flo’s Händen und der Querlatte eine Lücke fand, wurde es noch einmal hektisch.

Coach Balluch brachte in den Schlussminuten Daniel Winkler und Florian „Gonzo“ Higuain für Stefan „Smitty Bacall“ Schmidt (aus Django) und Stefan Aufleger.

Mit den frischen Kräften auf den Flügeln begann die „Richard Hinterholzer - Show“. Beim Heimteam ließen die Kräften nach. Zur gleichen Zeit zündete Richie den Turbo und schnürte mit Toren in der 82.ten, 88.ten und 90.ten Minute einen lupenreinen Hattrick. Die beiden Neueinwechslungen brachten frischen Wind für die Schlussphase. Florian Hieger gelang angeblich auch ein Assist auf Hinterholzer. Der Redakteur dieses Spielberichts war allerdings zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr am Spielfeld, sondern bereits im Oberhofener Kühlraum um das Bier zu holen. Die Flasche Bier hatten sich alle redlich verdient. Einige feierten den Sieg ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden im Oberhofener Sportheim.

Nächsten Freitag kommt der USK Hof in die heimische Eisbacharena. Die Reserve spielt um 17:30 Uhr und die Kampfmannschaft um 19:30 Uhr. Wir wollen den Schwung und vor allem das „Brüsterl“ in die nächsten Aufgaben mitnehmen.

Die Besten: Pauschallob

Bericht: Sebastian Vogl

Zurück