Res: 26. Meisterschaftsrunde gegen ASK-PSV Salzburg

30-05-2017 19:00 von Christian Mayr

USV Köstendorf : ASK_PSV Salzburg - 2:1 (1:1)

Gegen den Tabellenletzten gelang ein versöhnlicher Meisterschaftsabschluss

Reserve USV Köstendorf


zum SFV Spielbericht - hier klicken!



Tore:

Bernhard Schober
Richard Hinterholzer


Die 26. und somit letzte Runde der Resi-Meisterschaft stand am Dienstag, 30.05.2017 um 19:00 Uhr am Programm. Zu Gast: Der absolute Tabellenletzte und Schießbude der Liga ASK_PSV Salzburg (Torverhältnis -116). Um 18:30 Uhr sah es allerdings noch nach einem internen Trainingsmatch aus. Nachdem die Heimmannschaft fertig umgezogen zum Aufwärmen bereitstand, war vom Gegner und auch vom Schiri noch keine Spur.

Auf telefonische Nachfrage bei Schiri Mustafa Sari gab er jedoch Entwarnung. „Bin unterwegs, wo der Gegner ist, weiß ich auch nicht“. Um 18:45 Uhr trotteten dann die Salzburger in den Katakomben der Eisbacharena ein. Dass sie 20 Minuten später anpfeifen wollten erklärte sich somit von selbst. Und das bei immer näher kommendem Gewitter.

Wir gingen mit insgesamt 14 Spielern in dieses letzte Match. Coach Balluch stellte zum Saisonabschluss um und gab Albin Azemi und Matthieu Reindl die Chance sich von Beginn an zu beweisen. Rafael Wörndl ließ es sich nicht nehmen und bat bei Erste-Coach Fritz Oberascher um eine Halbzeit in der Reserve um sich standesgemäß verabschieden zu können. Rafi wechselt ja zusammen mit Christoph Weiglmeier zurück nach Straßwalchen. Großes Dankeschön für euer Engagement in Köstendorf! Für Florian Meister (Außenverteidiger vom Dienst mit 16 Saisoneinsätzen) war es vorerst leider auch das letzte Spiel in der Reserve. Er geht nach Graz zum Studieren. Alle Versuche ihn zu überreden „Vergiss‘ das Studium, setz alles auf Fußball“ blieben bislang unerhört …

Wir begannen zu hektisch und zu undiszipliniert. Viele Spieler gingen von einem Schützenfest gegen den Tabellenletzten aus. Doch wie zu erwarten wurde es natürlich kein Selbstläufer. Ein Salzburger marschierte auf der rechten Seite fast ohne Gegenwehr durch den Köstendorfer Strafraum. Der Ball konnte nicht effizient genug geklärt werden und landete bei Christof Weindl der sofort abzog und zack stand es 0:1 für die Salzburger.

Durch das Tor wurden die Köstendorfer nun endlich munter. Vor allem über Max Hölbling gelangte der Ball immer wieder in die vorderen Angriffsreihen. Eine sehenswerte Kombination über Michael Schober (heute stärkster Mann am Platz) zu Rafael Wörndl und weiter zum Vollstrecker vom Dienst Bernhard „Bomber“ Schober führtezum 1:1 Ausgleichstreffer. Zuvor wurden bereits einige Chancen liegengelassen. Die Salzburger mauerten sich vor dem 16er ein.

In der leider mittlerweile schon traditionellen Kabinenpredigt von Bernd Balluch mischten sich immer wieder fremde Sprachen aus der Nachbarkabine. Auch die Salzburger bekamen von ihrem Coach „eins auf den Deckel“ und das gleich in mehreren Sprachen.

Rafael Wörndl der am nächsten Tag bei der Kampfmannschaft von Anfang an zu einem Einsatz kam war nach 45 Minuten Schluss. Unser Goalgetter Richie „Goal“ Hinterholzer kam ins Spiel. Es dauerte keine 45 Sekunden ehe Richie auch schon zuschlug. Der immer stärker werdende „Pamalux Mitarbeiter des Monats April und Mai“ Matthias Reindl flankte zur Mitte und Richie verwertete artistisch mit der Hacke zum 2:1. War jetzt der Bann gebrochen und wir schießen die Salzburger aus dem Waldstadion? Denkste! Trotz zahlreicher Topchancen (Freistoß Hölbling an die Querlatte, Abschluss Aufleger deutlich neben das Tor, Schober über das Tor…) mussten wir bis zum Schluss zittern. Marcel Berthold kam in der 63. Minute für Aufleger (50. Reserve-Spiel) und Berner Flo (11 Saisoneinsätze) in der 79. Minute für Reindl.

Das war’s dann! Trotz Zitterpartie ein verdienter Sieg zum Abschluss. Alles in allem können wir mit der Frühjahrssaison nicht zufrieden sein. Ganze 7 Punkte stehen am Ende zu Buche. Der 8. Tabellenplatz. Für unsere Ansprüche zu wenig. Womit wir auf jedenfall zufrieden sein können ist die Entwicklung der Mannschaft, die Trainingsbeteiligung, der Teamgeist, der Zusammenhalt, die Gaudi und natürlich der Kantinenumsatz!

In die nächste Saison starten wir mit neuen Ambitionen, neuen Spielern und guten Vorsätzen! Vielen Dank an alle Beteiligten und vor allem Bernd Balluch der sich immer wieder super Übungen fürs Training überlegt.

Forza Köstendorf, Forza Resi!

Bericht: Sebastian Vogl



Zurück