Res: 2. Meisterschaftsrunde gegen USV Plainfeld

10-08-2017 21:00 von Tobias Krois

USV Köstendorf : USV Plainfeld - 2:2 (0:2)

Spannende Aufholjagd wird mit einem Punkt belohnt!

Reserve USV Köstendorf


zum SFV Spielbericht - hier klicken!

zur Bildergallerie - hier klicken!

Tore:

Sebastian Vogl (65.)
Stefan Schmidt (89.)

 

Nach einer einmonatigen Vorbereitungsphase, übrigens die längste an die sich der Ersteller dieses Textes in der jüngeren Resi-Geschichte erinnern kann, starteten wir in die neue Saison. Anzumerken ist, dass das gesamte Team (in fast allen Trainings) super mitzog! Als Neuzugang konnten wir einen wahren Last-Minute-Transfer landen: Kevin Krivak kommt von Henndorf und unterstützt unser Goalie-Team. Der USV-Goalie-Coach „Don Augusto Eigenstuhler“ hat nun ein eigenes kleines Team zu betreuen. Mit Sascha Rohatynski, Flo Berner, Mate Kovacs und Kevin Krivak in den Hauptrollen.

Das erste Saisonspiel stand bereits am 05.08.2017 bei der Austria Salzburg am Programm. Trotz Hitzeschlacht und Personalnot (Flo Berner als Solostürmer in der Startelf) gelang uns noch ein 2:3 Auswärtssieg trotz 2:0 Rückstand! Eine moralische und kämpferische Topleistung unseres Teams. Die einhellige Meinung nach dem Spiel war: „Diese Kiste köstliches Trumer Bier war wirklich schwer verdient, ein hartes Stück Arbeit“

Das Prämiensystem mit 1 Kiste Bier pro Sieg hat sich in der Vorsaison bestens bewährt und wird auch diese Saison fortgeführt. Bestrebungen seitens der Mannschaft die Prämie auf 2 Kisten zu erhöhen wurden vom USV-Vorstand einstimmig abgelehnt. Das Ergebnis wurde stillschweigend zur Kenntnis genommen.

 

Am Donnerstag, 10.08.2017 stand bereits das zweite Meisterschaftsspiel am Programm. USV Platzwart Franz Vogl hatte den Hauptplatz vom feinsten präpariert und so stand dem Flutlichtspektakel nichts im Wege. An die 50 Zuschauer pilgerten in die Eisbacharena um sich diesen fußballerischen Leckerbissen nicht entgehen zu lassen. Darunter USV Obmann Tobias Krois und Sektionsleiter Stv. Franz Weiglmeier. Sektionsleiter Richard Hinterholzer stand selbst am Feld.

 

Wir begannen mit Kevin Krivak (an einem Spitznamen wird gearbeitet, Anm. d. Redaktion) im Tor. Davor die gewohnte Viererkette rund um Abräumer Christoph Rudinger sowie Langzeitkapitän Sebastian Vogl, Michael „Muki“ Schobesberger und Flo Meister. Davor Spielmacher Max „Chemie“ Hölbling und der Kampfmannschaftsrückkehrer Christoph „Gru Gru“ Gruber. Die Außenbahnen bezogen in der Abwesenheit von Stefan Aufleger Marcel Berthold und Stefan „das goldene Kind“ Schmidt. Bomber Berni Schober als hängende- und Richie „Rich“ Hinterholzer als Solospitze. Auf der Bank nahmen vorerst Mike „JCB“ Hurer, Albin Azemi und Flo Berner Platz.

Von Beginn weg kontrollierten wir das Spiel und arbeiteten uns immer wieder bis auf 20 Meter an das gegnerische Tor heran. Wirklich zwingende Chancen hatten wir in der Anfangsphase jedoch nicht. Nach einem weiten Ball sprintete der Plainfelder Angreifer aus abseitsverdächtiger Position auf unser Tor zu. Goalie Krivak holte den Spieler von den Beinen und der Schiri entschied auf Elfer. Zack Bumm … 11 Minuten gespielt und wir sind wieder mit 0:1 in Rückstand. Macht nichts, nicht aufstecken, es geht weiter. Nach einem Gestochere im Mittelfeld verlieren wir den Ball, die Plainfelder spielen schnell in die Spitze und schon steht es 0:2!

Coach Bernd Balluch springt am Spielfeldrand auf und ab. Es ist zum Mäusemelken! Wir kontrollieren das Spiel, erarbeiten uns Chance um Chance, die Plainfelder beschränken sich aufs Kontern und machen die Tore.

In der 40. Minute ist  dann für Trainersohn Marcel Berthold Dienstschluss. Im ersten Meisterschaftsspiel gegen die Austria erzielte er noch den entscheidenden Treffer zum 2:3 Siegestor, an diesem Donnerstagabend blieb er allerdings farblos. Von Resi-Manager Vogl wurde er für sein erstes Resi-Tor mit einem nigelnagelneuen Adidas Stollenschuh belohnt. Michael Hurer kommt für ihn ins Spiel und es geht in dieser Tonart weiter. Nach der Pause verschießen wir sogar noch einen Elfmeter. Das Tor scheint wie vernagelt zu sein.

Nach einem Eckstoß und anschließendem Gestochere ist es der aufgerückte Kapitän Zebastian Vogl der den Ball volley in die Maschen knallt. Sein 2.ter Saisontreffer leitet die Aufholjagd ein. Wir drücken auf den Ausgleich und lancieren Angriff um Angriff. Besonders über die rechte Seite mit Stefan Schmidt kommen viele Bälle im Schlussdrittel ins Zentrum. Kurz vor Abpfiff - in der 89. Minute - überrascht „Schmidi“ mit einem Weitschuss den Plainfelder Hintermann. Jubel! Es steht 2:2. Es folgt ein offener Schlagabtausch in den letzten Minuten. Das Publikum auf der „Hans Lechner Tribüne“ der Eisbacharena geht voll mit. Doch der Schiri nimmt es heute ganz genau und pfeift bereits nach kurzer Nachspielzeit ab. Das Resultat: Punkteteilung. Aufgrund des 0:2 Rückstandes können wir aber sehr gut damit leben. Die Chancenauswertung ist eine Schraube an der gedreht werden kann.

Im nächsten Auswärtsspiel am 19.08.2017 gastieren wir bei Aufsteiger USC Faistenau. Eine sicherlich schwierige Aufgabe erwartet uns. Auch deshalb schwierig weil die Hälfte des Köstendorfer Resi-Stammpersonals in der Woche vor dem Spiel am Frequency-Festival in St. Pölten ein „Stelldichein“ geben wird. Als begnadeter Resi Spieler muss ich sagen: „Top Vorbereitung“ Als ehrgeiziger Sportler fällt das Resümee eher in die Kategorie „Muss das sein?“



Bericht: Sebastian Vogl

Bilder: Gust Eigenstuhler

Zurück