Res: 10. Meisterschaftsrunde gegen Plainfeld

08-10-2016 13:45 von Christian Mayr

USV Plainfeld : USV Köstendorf - 2:4 (2:2)

Trendwende: USV Köstendorf kehrt gegen Plainfeld auf die Siegerstraße zurück

Reserve USV Köstendorf


zum SFV Spielbericht - hier klicken!


Tore:

Bernhard Schober
Richard Hinterholzer 2x
Michael Schober


Nachtrag: Nachdem leider das letzte Reserve-Spiel mit 3:1 völlig unnötigerweise verloren wurde, verweigerte auch die Redaktion einen Spielbericht zu verfassen.

Es stand also Wiedergutmachung am Programm und da kam uns der Tabellenletzte USV Plainfeld gerade richtig. Insgesamt reisten wir mit einem Kader von 13 Spielern, Trainer, Manager und medizinische Abteilung in Form von Frau Winkler (Mum von Daniel Winkler) nach Oberplainfeld.

Wir begannen mit einer 4-2-3-1 Aufstellung und mit dem in Plainfeld ortsbekannten Flo Berner im Tor. In der Innenverteidigung fanden sich die Kampfmannschaft-Leihgaben und aktuellen Häuslbauer Philipp Pointner und Christoph Weiglmeier wieder. Auf den Aussenverteidigerpositionen agierten Onkel und Neffe in Form von Stefan Aufleger und Muki Schobesberger. Davor unsere gewohnt stark aufspielenden „Sechser“ Max Hölbling und Berni Schober. Die linke Aussenbahn wurde von Rafael Wörndl und die rechte von Stefan Schmidt „beackert“. Im Zentrum agierte Hausrenovierer und Wörle-Mitarbeiter-des-Monats Christian Neumayr. Als Speerspitze stand wiedereinmal Richard Hinterholzer zur Verfügung. Am Bankerl nahmen vorerst Daniel Winkler und Christoph Rudinger Platz.

Wir kamen von Beginn an gut in die Partie. Es entwickelte sich eine spannende Partie. Leider „schlief“ unsere Verteidigung in der 9. Minute und so kassierten wir durch einen schönen weiten Pass auf den Plainfelder „Heiss“, der plötzlich völlig alleine vor Flo Berner stand das 1:0. „Ok, jetzt nur nicht auseinanderbrechen lautete die Devise“. Nach einem schnell vorgetragenen Konter mit sehenswerter Hereingabe durch Neumayr traf Berni Schober mit seinem schwächeren linken Fuß unhaltbar ins Gehäuse zum 1:1.

Leider gingen wir durch einen unnötigen Ballverlust im Spielaufbau wieder in Rückstand. Was war passiert? Ballverlust im Mittelfeld, aus einem Geplänkel und einem darauffolgenden Pressball landet die Kugel wieder bei „Heiss“. Der Plainfelder richtet sich das Spielgerät her und drückte ab. Und schon zappelt das Ding im Netz. Kein unhaltbarer Schuss bei dem unser Rückhalt Berner nicht gut aussah.

In weiterer Folge erspielen wir uns Chance um Chance und bringen die Kugel einfach nicht im Plainfelder Gehäuse unter. Doch dann kommt die Haut zu Richie Hinterholzer (traf bereits am Mittwoch bei den alten Herren 3 x) der nur mehr abstauben muss. Das nehmen wir gerne mit und gehen mit 2:2 in die Kabinen. Auch weil uns der schwache Schiri einen klaren Elfmeter vorenthält und stattdessen dem verdutzen Christian Neumayr die gelbe Karte für eine vermeintliche Schwalbe im Strafraum zeigt!

Nach Wiederbeginn sind wir weiter die tonangebende Mannschaft und kombinieren uns immer wieder in den gegnerischen Sechzehner. Wieder sind wir zu inkonsequent und die mitgereisten Fans werden bereits ungeduldig. August Eigenstuhler, selbst USV-Legende prophezeit: „De lassen se Zeit und in der 90. Minute machen’s das 2:3 und wir nehmen die 3 Punkte mit“

In der 60. Minute ist für Stefan Schmidt Schluss. Er muss dann noch bei der „Ersten“ aufs Bankerl. Für ihn kommt Daniel Winkler ins Spiel. Eine frische Kraft für die Aussenbahn. Rafael Wörndl ist aufgrund von einer erst überstandenen Erkältung „platt“. Christoph Rudinger ersetzt ihn ab Minute 70.

Coach Balluch reagiert clever undstellt um. Muki Schober hat noch Kraft und erhält die Chance sich auf der Aussenbahn zu beweisen. Rudi nimmt seine Position in der Verteidigung ein. Das soll sich gleich bezahlt machen. Einen hohen Ball in den Strafraum verwertet Muki artistisch per Seitfallzieher. Die Kugel geht zwar nicht auf das Tor, landet aber plötzlich vor den Beinen von Daniel Winkler der trocken und überlegt abstaubt. Endlich … sein erster Treffer für die „Rossoblu“ (die Rotblauen). Betreuer und Frau Winkler springen auf, jubeln. Doch was macht der Schiedsrichter? Er entscheidet auf „Abseits“. Ein Plainfelder Spieler lag doch nahe der Outlinie am Boden. Kategorie „Unmögliches Abseits“. Pointner will dem Schiedsrichter noch die Spielregeln erklären, doch der bleibt bei seiner Entscheidung!

Dann wird es hektisch. Das Spiel steht auf Messer’s Schneide und Plainfeld bekommt einen Freistoß zugesprochen. Alle Spieler positionieren sich zur Hilfe nahe dem Gehäuse von Flo Berner. Was dann passiert ist pure Dramatik. Flo Berner, beim letzten Einsatz mit 9 Gegentreffern vom Feld gegangen verwandelt sich in einen Panther und klärt den clever vorgetragenen Schuss zur Ecke. Dann: Eine Unachtsamkeit in der Köstendorfer Hintermannschaft - sie betteln förmlich um ein Gegentor - und plötzlich kann der Gegner aus aussichtsreicher Position abziehen. Der Panther ist aber am Posten und entschärft mit einem sagenhaften Reflex die Großchance. Flo hielt das Team hier in der Partie.

Endlich können wir uns aus der Umklammerung befreien und mithilfe eines schnellen Konter stehen Muki Schober und Richie Hinterholzer alleine vor dem Tormann. Muki gibt uneigennützig auf das USV-Urgestein Richie ab (die beiden trennen sage und schreibe 15 Jahre!) und es steht 2:3 für Köstendorf. Kurze Zeit später stellt Muki nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte und einem Traumtor auf den Endstand von 2:4. Jetzt gibt es kein Halten mehr: „Rudelbildung“, „Jubel“, alle beglückwünschen Muki zu diesem „Sonntagsschuss“.

Mit den 3 Punkten im Gepäck treten wir zufrieden die Heimreise an. Nächste Woche wartet das direkte Duell mit dem Tabellennachbarn Obertrum in der heimischen Eisbacharena auf uns. Spielbeginn ist am Samstag, 15.10.2016 um 13:45 Uhr. Wir hoffen auf zahlreiche Fans.

Bericht: Sebastian Vogl

Zurück